Touristenattraktion in der Nähe des Bauernhofes
         

                                                                       In der Nähe von dem Bauernhof befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Im Poręba
                                                                           befinden sich die „Sieben Quellen“, ein Brunnen, der nie zufriert. Es hat eine konstante
                                                                            Temperatut 9,4°C. Weil es eine sehr schöne Stelle ist und das Wasser köstlich schmeckt zieht
                                                                           es viele Touristen und Pilger an. Auch Bewohner der naheliegenden Ortschaften kommen
                                                                        hier um das Wasser aus der Quelle zu schöpfen.
                   Jährlich findet hier auch eine Regionale Pferdeschau am letzter Wochenende des Juni statt, die sich immer größerer
                      Popularität erfreut. In der Entfernung von 900 Metern befindet sich das Freibad. In Leśnica (Leschniz),
                          die von dem Bauernhaus ungefähr um 1,5 Kilometer entfernt ist, kann man eine Kunstgalerie, die aus einer Brauerei
                              renoviert wurde, besichtigen. Außerdem gibt es hier auch eine gotische Kirche auf dem Friedhofshügel,
                                   die aus der Wende des 16. und 17. Jahrhunderts stammt, die Barockkirche der hl. Dreifaltigkeit und ein hübsches
                                           Marktplatz mit  alten Herrenhäusern und einer Statue des hl. Johannes Nepomuk aus dem 18. Jh. 
                                                        Rundum dem Bauernhof breitet sich der Kalvarienweg mit 37 Kapellen und 3 Kirchen aus,
                                                        der nach St. Annaberg führt. Dort befinden sich: die St. Anna Basilika Minor auf dem Paradiesplatz,
                                                              das Franziskaner- und Missionsmuseum, das ehemalige Papstaltar und ein Monument von Papst
                                                                        Johannes Paul des 2., die Lourdesgrotte, ein Steinamphitheater und ein geologisches
                                                                            Sondergebiet. Das Amphitheater in St. Annaberg ist eines der größten, weil es einige zehn
                                                                                  tausend Zuschauer aufnehmen kann. Es wurde auf einem Vulkankrater gebaut,
                                                                                    wo einst ein Steinbruch fungierte. Die Basilika befindet sich auf der Bergspitze
                                                                                       St. Annaberg. Sie wurde am Ende des XV Jh. gebaut. Am Anfang war es eine Kirche 
                                                                                          in gotischer Bauart, aber durch Jahre wurde sie verändert. Zurzeit hat es einen
                                                                                           barock-gotischen Stil. Den Titel der Basilika Minor erwarb sie im Jahre 1980
                                                                                             anlässlich der 500 Jahre des Sanktuariums. Die Mittelstelle in der Kirche nimmt
                                                                                             die Figur der hl. Anna Selbstdritt. Sie stellt drei Personen vor: die hl. Anna, 
                                                                                           die Mutter Maria und den Jesus Christus. Zur Zeit war sie auch in Poręba aufbewahrt.
                                                                                            Der Paradiesplatz in Form eines viereckigen Hofes befindet sich direkt vor der Kirche.
                                                                                              Neben der Basilika befindet sich ein Franziskanerkloster, wo wir das
                                                                                       Franziskanermuseum finden. Hinter der Kirche befindet sich auch das Missionsmuseum.
                                                                                       Die Franziskaner sind die Kustoden der Basilika und des Kalvarienweges.
Das Bauernhof ist durch den Landschaftschutzgebiet Góra św. Anny umgekreist. Zu dem Naturschutzgebiet gehören folgende Naturreservate: „Boże Oko”, „Grafik”, „Biesiec” und „Ligota Dolna”. Bei dem Bauernhaus durchstreichen Wander- und Fahrradwege. In Raszowa (Raschowa), die 5 km von Poręba entfernt ist, befindet sich ein Park, wo man Fische angeln kann. Verschiedene Touristenattraktionen machen Ihr Urlaub bei uns sehr angenehm und bieten eine Erholung von den täglichen Anstrengungen.